Anzeige

Anzeige



Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Pfändungsfreigrenzen, wenn notarielles Wohnrecht vorhanden ist

  1. #1
    Gast-Düren
    Gast

    Standard Pfändungsfreigrenzen, wenn notarielles Wohnrecht vorhanden ist

    ich fasse mich kurz:

    Jemanden, der seine Schulden nicht bezahlt, kann man (Teile seines) Einkommens pfänden. Aber nicht Alles, da gibt es ja schließlich die Pfändungsfreigrenzen, die Jedem zustehen (u.a. damit der noch seine Miete zahlen kann)

    Aber: wenn dieser Schuldner nun ein notarielles Wohnrecht hat also (damit staatlich garantiert) KEINE Miete zahlen muss, jat dieser Schuldner dann dieselben Pfändungsfreigrenzen ???

    (Danke für eure Antworten; hilfsweise Verweise auf Quellen, LINKS usw. wären ebenso nett ) :-)

  2. #2
    chrismas
    Gast

    Standard AW: Pfändungsfreigrenzen, wenn notarielles Wohnrecht vorhanden ist

    Die Pfändungsfreigrenze ist absolut und auf jeden anzuwenden, egal wie die persönlichen Verhältnisse sind.

    Einzige Ausnahme ist, wenn man mehr ausgaben hat, dann kann man bei Gericht beantragen, dass die Pfändungsfreigrenze angehoben wird, aber ansonsten ist und bleibt sie dort, wo sie steht.

  3. Für den Beitrag dankt: Latüchte

Anzeige


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige