+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Mit 16 ausziehen - finanzielle Unterstützung

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    28.02.2012
    Beiträge
    4
    Aktuelle Stimmung
    none
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard Mit 16 ausziehen - finanzielle Unterstützung

    Hi, ich habe folgende Situation:

    Ich lebe in einem Dorf mit meiner Mutter. Mein Vater lebt in einer größeren Stadt weiter weg. Sie sind geschieden.

    Sie sind wahrlich gute Menschen, aber als Eltern Totalversager. Dies sehen beide auch mehr oder minder ein, und stimmen beide daher zu, dass ich in eine eigene Wohnung ziehe. Meine Großmutter plant eine Eigentumswohnung zu kaufen und dort in 5 Jahren hinzuziehen. In dieser Zeit könnte ich dort leben, müsste allerdings Miete zahlen (mindestens 150 € für den Unterhalt)

    Mein Vater verdient ~1200 im Monat und zahlt mir davon 350 € Allimente. Da er aber auch finanzielle Probleme hat, ist es ausgeschlossen, dass er mir die Wohnung zahlt. Meine Mutter arbeitet Teilzeit.

    Meine Frage ist also: Wo kann ich um fin. Unterstützung bitten? Und was kann ich sagen, um die Unterstützung zu erhalten? Ich möchte über meine familiären Probleme nur so wenig wie möglich erzählen, da ich niemandem Schwierigkeiten machen will.

    Das Geld bräuchte ich auch nur 1 Jahr. Derzeit besuche ich die 9te Klasse eines Gymnasiums, und werde im Sommer (wann ich umziehen möchte) vermutlich auf die Realschule wechseln. Sobald ich diese abgeschlossen habe, möchte ich eine Ausbildung anfangen und wäre auf den Staat nicht mehr angewiesen.

    Danke für eure Hilfe =D

    (PS: Meine Eltern sollen auf jedenfall weiterhin Erziehungsberechtigt bleiben. Ich will nicht von irgendwelchen fremden Sozialpädagogen erzogen werden, deren Qualifikation vermutlich derer einiger Lehrer gleicht, die mich dazu bringen, darüber nachzudenken, wieso Beamte nicht gefeuert werden können.)

  2. #2
    Registriert Avatar von Peachly
    Registriert seit
    05.09.2011
    Ort
    Dystopia
    Beiträge
    5.921
    Aktuelle Stimmung
    eigenartig
    Danke gesagt
    113
    Dank erhalten:   1.409

    Standard AW: Mit 16 ausziehen - finanzielle Unterstützung

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass das so einfach geht mit 16 - immerhin sind solche Hilfsangebote für Kinder, die zu Hause nicht bleiben können aufgrund von Gefährdung. Dein Beitrag klingt jetzt nicht unbedingt so als wäre das der Fall.
    "Es gibt eine Theorie, die besagt, daß, falls jemals irgendwer herausfindet, wozu und warum das Universum da ist, es augenblicklich verschwindet und durch etwas noch Bizarreres und Unbegreiflicheres ersetzt wird. Es gibt eine andere Theorie, die davon ausgeht, daß sich jenes bereits ereignet hat." (Adams)

    "Wer Toleranz für Intoleranz fordert soll doch bitte ein bisschen Toleranz für meine Intoleranz gegenüber seiner Intoleranz aufbringen. Wo kommen wir denn sonst hin?" (keine Ahnung)

  3. #3
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    28.02.2012
    Beiträge
    4
    Aktuelle Stimmung
    none
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Mit 16 ausziehen - finanzielle Unterstützung

    Zitat Zitat von Peachly Beitrag anzeigen
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass das so einfach geht mit 16 - immerhin sind solche Hilfsangebote für Kinder, die zu Hause nicht bleiben können aufgrund von Gefährdung. Dein Beitrag klingt jetzt nicht unbedingt so als wäre das der Fall.
    Ich will wie gesagt nicht zu sehr in die Tiefe greifen.

    Dein Beitrag sagt mir nicht viel. Mir ist klar, dass das nicht einfach wird, sonst müsste ich wohl kaum hier nachfragen. Aber wenn man unglücklich ist, kann mans doch versuchen, oder?

  4. #4
    Silence_85
    Gast

    Standard AW: Mit 16 ausziehen - finanzielle Unterstützung

    Vom Staat brauchst du da keine Hilfe erwarten.

    Als meine Mutter mich damals vor die Tür gesetzt hatte, glaub da war ich 17 bin ich auch zum Jugendamt gegangen und die meinten dann das sie mich in einem Wohnheim unterbringen sobald ein Platz frei wird. Und bis es soweit ist steht man da.

    Das geht wirklich nur wenn es für den Jugendlichen gar nicht zumutbar ist und das ist eben nicht so einfach....

  5. #5
    Registriert
    Registriert seit
    16.10.2009
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    13
    Aktuelle Stimmung
    none
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Mit 16 ausziehen - finanzielle Unterstützung

    Hallo Oslek,

    ich bin dmals kurz vor den Abshlussprüfungen meiner Realschule von zu Hause rausgeflogen. (mit 16) Habe wie du 350,- € Allimente bekommen und mein Kindergeld. Hatte das Glück eine Wohnung mit nur 100,- € Miete zu bekommen zwar mit Holzofen, aber egal. Meine Eltern mussten beim Jugenamt nur angeben das sie weiterhin für meine Erziehung aufkommen und sie mit der eigenen Wohnung einverstanden sind. Unterstützung aus finanzieller Sicht habe ich von der Arge bekommen in Form von ALG II. Keine Kosten für Unterkunft, da ich ja selbst Schuld bin an dieser Situation, aber Leitung zur Sicherung des Lebensunterhltes. Waren glaub nur 70 € oder so, aber das war ausreichend. Ich konnte meine Schule beenden und hatte eine eigene Wohnung und genug Geld für Essen.
    Wie das aber heute aussieht mit der Arge weiß ich nicht, da man ja jetzt erst mit 25 ausziehen darf.

    Aber einfach schlau machen


    Gruß Tweety1

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.06.2009, 00:23
  2. Finanzielle unterstützung
    Von trinchen51379 im Forum Finanzen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.06.2008, 13:17
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.03.2008, 20:03
  4. finanzielle Unterstützung?
    Von Showgirl06 im Forum Finanzen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.11.2007, 20:44
  5. Finanzielle Unterstützung bei Bildung???
    Von Tincki im Forum Finanzen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.01.2006, 16:11

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •